Muße ist die Schwester der Freiheit.Aristoteles

Mit Bergisch pilgern erleben und genießen Sie die wunderschöne und artenreiche Natur des Rheinlandes und des Bergischen Landes hautnah. Und gleichzeitig haben Sie vielfältige Gelegenheit, historische Orte kennen zu lernen und Wissenswertes über Flora und Faune zu hören. Denn Informationen und Geschichten gehören bei Bergisch pilgern ebenso zum Erleben der Natur wie Historie und die ein oder andere Anekdote.

Im Bergischen Land verläuft der Jakobsweg von Osten nach Südwesten, sprich: von Wuppertal-Beyenburg bis Köln. Die Strecke ist gesamt ca. 56 km lang. Aber auch wer nicht pilgern, sondern ganz einfach wandern möchte, kann dies im Bergischen Land nach Herzenslust tun: weite Wiesen, Wälder und Felder, freie Landschaften und Natur über viele Stunden des Wegs, in der Sie Körper, Geist und Seele bewegen können.

Im Rheinland führt der Jakobsweg über die Via Ausonius, eine alte Handelsstraße, die seit der Römerzeit die Städte Bingen und Trier verbindet. Der Weg führt durch sanfte Hügel vorbei an steilen Talhängen über weite Wiesen und durch Wälder. Seit 2013 ist der Ausoniusweg als Jakobsweg ausgewiesen. Die Strecke ist gesamt rund 120 km lang, lässt sich aber wunderbar auch in Teilstrecken pilgern – und natürlich wandern.

Mit kleinen Übungen am Rande erfahren Sie zum Beispiel den Unterschied zwischen bewusstem Gehen statt einfach nur laufen, Sie trainieren Ihre Selbstwahrnehmung und sprechen ganz nebenbei Ihre fünf Sinne an. Pilgern und Wandern mit Bergisch pilgern ist und bleibt eine schöne, bemerkenswerte und vor allem inspirierende Erfahrung.